Publikationen

Ein Besen für mutige Frauen - 27 Gesichter und ein Preis

 

Jeanette Toussaint

Ein Besen für mutige Frauen

27 Gesichter und ein Preis

 

Ein Besen als Preis für Frauen? Ja, denn er symbolisiert die Kraft, gesellschaftliche Missstände zu beseitigen. Er erinnert an die Opfer der Hexenverfolgung und ist heute ein Zeichen des Kampfes gegen die weltweit verbreitete häusliche Gewalt an Frauen und Kindern.

Das Frauenzentrum Potsdam vergibt seit 1994 den Hexenbesen. Der jährlich zur Walpurgisnacht verliehene Preis ehrt Frauen, die sich für Frauen- und Kinderrechte stark machen: in der Stadt- und Landespolitik, im beruflichen Umfeld und in Vereinen. Jeanette Toussaint gibt Einblick in das Leben und Wirken von 27 Preisträgerinnen. Die Porträts zeigen, wie sich ihr Engagement für die Gleichberechtigung entwickelt hat. Ihre Lebenswege vermitteln zugleich Aspekte ost- und westdeutscher Alltagsgeschichte. Auch der rasante gesellschaftliche Umschwung im letzten Jahr der DDR und in den darauf folgenden Jahrzehnten wird in ihren Geschichten noch einmal lebendig.

Angeregt von ihren Geschichten, folgt die Autorin auch dem langen Weg zu Gleichberechtigung und Emanzipation in Deutschland: 1919 ziehen die ersten Frauen ins Potsdamer Stadtparlament ein. Die weibliche Kriminalpolizei in Preußen nimmt 1926 ihre Arbeit auf. Und 1958 stehen die ersten Pfarrerinnen auf der Kanzel. Nachgezeichnet wird ebenso die mittlerweile 25-jährige Geschichte des Autonomen Frauenzentrums Potsdam, das eine Gruppe von engagierten Frauen in der turbulenten Wendezeit gegründet hat.

Erschienen 2016

 

können Sie das Buch zum Preis von 10,00 Euro zzgl. Versandkosten bestellen.

 

-----------------

 

 

So oft der Morgen uns erscheinet - Das Album der Sophia Nürnbach

 

Silke Kamp

So oft der Morgen uns erscheinet

Das Album der Sophia Nürnbach

 

Sophia Nürnbach wollte sich an ihre Freunde erinnern, als sie 1785 ihr Album begann. Hinterlassen hat sie uns ein einmaliges Porträt des geselligen Lebens ihrer Zeit.

 

Wer war Sophia Nürnbach? Wer waren die Schreiber in ihrem Album?

Diesen Fragen geht Silke Kamp nach. In Gedichten und Bildern des Albums verbergen sich geheime Botschaften. Silke Kamps Buch entschlüsselt sie und wirft einen Blick in die Berliner und Potsdamer Salons. Es entführt uns in das friderizianische Potsdam und in die faszinierende Welt der Poesiealben.

Das Album der Sophia Nürnbach - eine Kostbarkeit aus dem Bestand des Potsdam-Museums - wird hier zum ersten Mal präsentiert.  

Erschienen 2011

 

können Sie das Buch zum Preis von 9,50 Euro zzgl. Versandkosten bestellen.

 

-----------------

 

 

Zwischen Tradition und Eigensinn - Lebenswege Potsdamer Frauen vom 18. bis 20. Jahrhundert

 

Jeanette Toussaint

Zwischen Tradition und Eigensinn

Lebenswege Potsdamer Frauen vom 18. bis 20. Jahrhundert

 

Das Buch stellt sieben bürgerliche Frauen vor, die zu ihren Lebzeiten bekannt und geschätzt waren. Welche Wege führten sie nach Potsdam oder ließen sie von hier aus aufbrechen?

 

Da sind zum Beispiel die Schwestern Benda, Sprösslinge einer bekannten böhmischen Musikerfamilie. Als Sängerinnen und Komponistinnen kannte man sie in Berlin und Weimar. Oder Johanna Just, die aus Dresden kam und eine kleine private Schule zu einer anerkannten Bildungsinstitution entwickelte. Anna Zielenziger hingegen führte die Heirat mit einem jüdischen Kaufmann nach Potsdam. Sie alle lebten in den Traditionen ihrer Zeit. Doch zugleich nutzten sie die gesellschaftlichen Veränderungen, um das eigene Leben zu gestalten. So wie Anne Marie Baral, Tochter hugenottischer Glaubensflüchtlinge, die zu einer Unternehmerin im Seidenbau wurde. Oder Lotte Werkmeister, die gegen den Willen der Großmutter zum Theater ging. Auch die Orthopädin Sophie Farber verfolgte konsequent ihr Ziel und studierte zu einer Zeit, als dies für Mädchen noch keine Selbstverständlichkeit war.

Erschienen 2009

 

können Sie das Buch zum Preis von 7,00 Euro zzgl. Versandkosten bestellen.

 

-----------------

 

 

 10 Jahre Autonomes Frauenzentrum Potsdam

 

10 Jahre Autonomes Frauenzentrum Potsdam e.V.

 

Interviews mit Künstlerinnen und Kulturschaffenden aus 10 Jahren Frauenzentrum Potsdam, erschienen 2000.

 

-----------------

 

 

5 Jahre Autonomes Frauenzentrum Potsdam

 

5 Jahre Autonomes Frauenzentrum Potsdam e.V.

 

Dokumentation über die ersten Jahre, erschienen 1995.